Zurück zur
Triathlon-
Hauptseite
ATV-Hückeswagen
Triathlon

ATV-Saisonabschluss 29.11.2003

Von neun ausgetragenen Veranstaltungen seit dem Jahr 1995 hat er sieben Saisonabschlüsse des ATV mitgemacht. Bei seinen sieben Auftritten rund um Pixwaag und durch die Karquelle hat er nie( ! ) schlechter als auf Rang 5 die Ziellinie überquert, doch der fällige Sieg bei der neunten Auflage am vergangenen Samstag dürfte jede Freude über frühere Erfolge toppen.

Der Remscheider Arne Möller gewann nach 49:43 Minuten den traditionellen Ausklang des laufenden Jahres und hat dies, dank einer starken sportlichen Leistung, auch verdient. Bei ungewöhnlich trockenen Streckenverhältnissen galt es für die 33 startenden Wettkämpfer, eine anfängliche Laufrunde von 3 Kilometern zu bewältigen, bevor auf der Eisenbahnbrücke oberhalb des Sportplatzes die Mountainbikes für den 12km langen Radparcours entgegengenommen werden durften. Dreimal hieß es nun den Berg nach Pixwaag und den folgenden bergigen Rest der Strecke zu „erklimmen“. Glücklicherweise hielt sich dieses Jahr die bekannte „Schlammschlacht“ aber in Grenzen, ist man sonst doch Schnee, Eis und viel mehr Matsch gewöhnt.

Auf diesem Streckenabschnitt wurde Samstag dann auch das Rennen entschieden. Nachdem Vorjahressieger Frank Röttgen vom ATV und dessen 15-jähriger Vereinskollege Benedikt Hild die erste Laufstrecke mit kleinem Vorsprung auf Möller anführten, konnte dieser bereits zur Hälfte der ersten Radrunde aufschließen. Von nun an zeigten sich seine Rad-Qualitäten. Bis zum Ende der zweiten Teildisziplin konnte er den Abstand zu Röttgen ständig vergrößern. Auch Hild verlor etwas den Anschluss an die Spitze, was in Anbetracht seines Alters jedoch nicht beunruhigen sollte. Mit ungefähr einer Minute Vorsprung wechselte der 32-jährige Möller dann auch als Erster auf die abschließende Wupperrunde. Gefolgt von Röttgen, der als guter Läufer noch alle Chancen hatte. Auf den Plätzen drei und vier starteten Hild und der ATV-er Jörg Müller ihre Aufholjagd.

Zu diesem Zeitpunkt hatte so manch anderer Wettkämpfer noch einen längeren Teil des Wettkampfes zu absolvieren.

Kurz vor halb vier war es dann jedoch gewiss. In etwas weniger als 50 Minuten beendete Möller das Rennen. Dass Röttgen immerhin noch auf 18 Sekunden heranlief ( 50:01 ), störte ihn bei seiner Freude nicht. Auch Benedikt Hild konnte mit seinem ersten Auftritt voll zufrieden sein. Auf Rang drei mit einer Zeit von 51:22 Minuten kam er ins Ziel. Müller folgte nur wenig später.

Nach einer gepflegten Dusche für Athlet und Fahrrad versammelte man sich wie immer in der Garage von Heiner Dammann, ebenfalls ATV-er und mehrmaliger Starter beim Saisonabschluss, um beim gemütlichen Beisammensein die Siegerehrung und Vergabe von Präsenten an alle Teilnehmer vorzunehmen. Eines stand für Organisator Holger Stoffel und sein Team bereits am Samstag fest: „Das machen wir nächstes Jahr wieder!“ Dann steht das erste große Jubiläum an und neben ein paar mehr Startern fehlen eigentlich noch Zuschauer. Die waren Samstag leider nicht so zahlreich erschienen. Schade, denn die sportliche Leistung jedes Athleten hätte dies verdient.

Zur Ergebnisliste