Zurück zur
Triathlon-
Hauptseite
ATV-Hückeswagen
Triathlon

Mitteldistanz Harsewinkel, 09.06.02

Bericht von Andreas Kokoschka

Der Wettkampf in Harsewinkel war als Vorbereitung für Roth geplant. Dementsprechend war ich gespannt, was das Training in den letzten Wochen gebracht hatte. Da die umfangreichen Einheiten gut verkraftet wurden, sollte es eigentlich gut verlaufen.
Wenn da nicht ein eigentlich harmloser Sturz mit dem Mountainbike, beim Spazieren fahren 3 Wochen vorher, gewesen wäre. Leider bin ich mit dem rechten großen Zeh im Körbchen hängen geblieben! Da Radfahren noch schmerzfrei klappte, wurde ab da fleißig auf dem Rad trainiert.
Da ich bereits Pech hatte, sollte mein Kredit in dieser Richtung aufgebraucht sein, hatte ich gedacht. Sechs Tage später. Eine kleine Unaufmerksamkeit beim Überholen eines Radfahrers und ich bin in eine Asphaltkante mit dem Vorderrad abgerutscht. Linke Hüfte geprellt.

Nun zu Harsewinkel. Wie würde es gehen mit den Blessuren? Radfahren funktionierte inzwischen schmerzfrei, aber Laufen?
Nun sollte man meinen, dass sollte an Problemen genügen. Wenn da nicht der Freitag gewesen wäre. Gegen Mittag fingen Schmerzen im linken Knie an. Im Laufe des Tages zunehmend. Knie beugen wurde am Abend schwierig. Stimmung sank auf den Tiefpunkt. Harsewinkel ade? Ich sagte mir Roth ist wichtiger. Um 23 Uhr ein Lichtschimmer. Die Schmerzen haben stark nachgelassen.
Samstag. War alles Einbildung? Ich konnte es nicht glauben. Im Knie war kaum etwas zu spüren. Also Sachen gepackt. Am späten Nachmittag ging es mit dem Womo nach Harsewinkel.
Sonntag Wettkampf. Knie? Absolut null Problemo. Also doch Fata Morgana. Das Wetter war ideal ca. 22° bewölkt. Das Ziel war nicht so einzugehen, wie vor 2 Jahren. Die 2 km im Freibad klappten gut. Radfahren war super. Die Strecke ist flach, 86 km. Fast vollständig abgesperrt. Es gab keine Probleme mit Autos. Dann kam das Laufen. Ich hatte keine Wechselprobleme am Anfang. Die Beine waren von Anfang an schön locker. Völlig neues Gefühl! Auf den 20 km hatte ich kaum Probleme mit dem rechten Zeh und der Hüfte. Knie war auch ok. Nach 4:37:27 (32:38/2:29:51/1:34:58) bin ich zufrieden ins Ziel gekommen. Platzierung 53 von 167.

Doch noch Happy End? Nicht ganz. Als ich zu Hause angekommen bin und aus dem Auto ausstieg, waren die Schmerzen im linken Knie wieder da. Ziemlich stark. Aber dann kam der Montag morgen und die Schmerzen erträglich. Ab Mittwoch wieder Schmerzfrei.

Dann auf nach Roth!!! Oder?