Zurück zur
Triathlon-
Hauptseite
ATV-Hückeswagen
Triathlon

Erfolgreiches Wochenende für viele Sportler des ATV-Hückeswagen

Sonntag der 26.Oktober war mal wieder ein großes Ereignis für den ATV-Hückeswagen.
 

Wie in jedem Jahr gingen wieder viele Athleten an den Start des Remscheider Röntgenlaufs.

Sehr beachtenswert, dass die Jugend zahlreich vertreten war.
 

Linda Huhn bestritt den 1400m Crosslauf in einer Zeit von 6:48min und belegte damit den 10.Platz.

Den Crosslauf über 4300m liefen Benedikt Hild 7.Platz 14:01min, Thomas Vollbrecht 12.Platz 16:16min und Sebastian Hild 16.Platz 19:15min.

Den Waldlauf über 5000m lief Michael Romanov in einer fantastischen Zeit von 23:04min und belegte damit den 25.Platz.
 

Einige Kilometer mehr liefen die älteren Athleten des ATV.
 

Halbmarathon 21,1km

Robert Langfeld belegte den 3.Platz in einer Zeit von 1:18:29h

Lothar Küthe 74.Platz 1:39:11h, Dieter Rausch 120.Platz 1:44:04h

Marcel Dietrich, Horst Mettler, Heribert Koppelberg und Roland Krukow ließen diese 21,1km auch locker hinter sich.

Hier gingen etwa 1000 Sportler an den Start.
 

Wer mal wieder nicht genug bekam, konnte sogar die Super-Marathon-Distanz hinter sich bringen. Das hieß für 2 Athleten des ATV-Hückeswagen, dass sie 63,3km bewältigen mussten.  Das schwierigste sind hier nicht die Kilometer, sondern die wahnsinnigen Berge, die unser Bergisches Land so zu bieten hat.

Es mussten unter anderem 1100 Höhenmeter bewältigt werden.

An den Start gingen Holger Stoffel und Herbert Sieper.

Holger Stoffel legte diese Distanz nach 7:01:33h zurück. Belegte damit den 138.Platz.

Herbert Sieper benötigte eine Zeit von 8:09:57h. Das ergab am Ende den 214.Platz. Es waren etwa 300 Super-Marathonis unterwegs.

Diese Strecke konnte auch auf 3 Athleten verteilt werden. Hier gingen Jörg Dörpinghaus, Carsten Schwarzer und Jens Breidenbach an den Start.

Sie belegten einen beachtlichen 13.Platz in einer Zeit von nur 5:04:09h.
 

Wer an diesem Wochenende die Berge scheute, lief halt den Marathon über 42,195km in Frankfurt. Hier gingen an den Start Jörg Müller und Dietmar Grimoni. Müller legte diese Strecke in 2:58:43h zurück und Grimoni benötigte hier 3:12:59h.
 

Alles in allem ein sehr erfolgreiches Wochenende für den ATV-Hückeswagen.